zu Vermitteln

„Bello kommt, Mieze kann weg“ – wir suchen ein neues Zuhause für Stella

Zufrieden und dankbar sitzt Katzen-Omi Stella in der Quarantänebox des Katzenschutzvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V. und freut sich schnurrend über jede Zuwendung. Die Einschränkung ihrer Bewegungsfreiheit nimmt die ca. 18 Jahre alte Katzendame gleichmütig hin. Kein Wunder, lebte sie doch bis vor wenigen Tagen in der Winterkälte unter Büschen im Freien. Ihr Fell war struppig und verknotet, die Zähne entzündet, am schlimmsten aber waren ihre blutigen Krallen, die sie altersbedingt nicht mehr abwetzen konnte: sie waren schneckenförmig weiter gewachsen und hatten sich schmerzhaft wieder zurück ins Fleisch gebohrt. Wie es dazu kommen konnte? Nun, für die Helfer des Katzenschutzvereins ein Klassiker: die Familie hatte Zuwachs bekommen. Einen Hund, der die Katze nicht mochte und verbellte. Ihren Menschen war es offenbar egal, dass sie nicht mehr nach Hause kommen konnte.

Im hohen Alter, quasi als Greisin, musste sie im Winter unter Büschen Zuflucht suchen, war auf Futterspenden von gutherzigen Nachbarn angewiesen, die dann auch den Katzenschutzverein verständigten, als sie bei jedem Schritt aus den Pfoten blutete. “Ich habe schon einiges erlebt,“ so Anita Andres, 1. Vorsitzende des Katzenschutzvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V., „aber als ich beim Tierarzt das ganze Ausmaß der Verletzungen sah, kamen mir doch die Tränen.“ Auch der behandelnde Tierarzt war entsetzt, als er die Pfoten sah „das grenzt an Tierquälerei“. Eine Anzeige wird von den Verantwortlichen des Vereins zurzeit geprüft.

Der Verein pflegt Stella gerade gesund, aber bald danach braucht sie ein ruhiges Zuhause und liebevolle Zuwendung. Sie ist eine schwarz-weiße Schönheit, für ihr Alter rüstig und agil, sehr liebebedürftig und zutraulich. Der Verein wird für sie eine Gnadenbrotstelle einrichten, das heißt, dass wir alle Kosten für Stella (Futter, Streu, Tierarzt)  übernehmen werden. Wenn Sie interessiert sind und Näheres erfahren möchten, melden Sie sich bitte bei Katzenschutzverein Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V.  Anita Andres, 02641/207465 oder Doris Efferz 02641-917305.

Weitere Informationen zu unserem Verein finden Sie unter www.katzenschutz-aw

Starsky und Hutch – ein Dreamteam sucht ein neues Zuhause

Die beiden ca. 12 Jahre alten wunderschönen, kerngesunden, getigerten Kater sind Brüder und könnten auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein: der aktive  Hutch begrüßt sofort jeden Besucher zutraulich mit einem freundlichen Miau und gibt Köpfchen, während sein etwas schüchterner Bruder Starsky erst einmal vorsichtig die Lage sondiert. Aber schon bald kommt er aus der Reserve und umschmeichelt gekonnt die Menschen. Beide sind nach kurzer Eingewöhnungszeit zwei liebenswürdige, verschmuste Fellnasen, die ihrem Besitzer viel Freude machen werden. Wer den beiden in ihre wunderschönen Augen gesehen hat, kann ohnehin nicht widerstehen.

Das bisherige Frauchen der beiden Brüder ist schwer erkrankt und  so müssen sich die Beiden neue Dosenöffner suchen. Beide brauchen ein ruhiges Zuhause, ohne Kinder und Hunde, mit Menschen, die sich viel Zeit nehmen. Sie sind kastriert, gechippt, geimpft, entwurmt und können kurzfristig umziehen.

Bisher sind die Brüder-Kater nur Wohnungshaltung mit einem gesicherten Balkon gewöhnt – über einen späteren (gesicherten) Ausflug ins Grüne würden sie sich sicherlich auch sehr freuen.

Wenn Sie interessiert sind und Näheres erfahren möchten, melden Sie sich bitte bei Katzenschutzverein Bad Neuenahr-Ahrweiler 1978 e.V. (Anita Andres, Telefon 02641/207465 oder 02641-917305 (Doris Efferz)

Weitere Informationen über unseren Verein finden Sie unter www.katzenschutz-aw.de .

Spendenkonto:
Kreissparkasse Ahrweiler
Kto-Nr.: 815431
BLZ: 57751310
IBAN: DE27 5775 1310 0000 8154 31
BIC: MALADE51AHR